Home
Über mich
Die Praxis
Therapieangebot
Physio passiv
Physio aktiv
Unterwasserlaufband
Lasertherapie
Akupunktur
Manuelle Therapie
Magnetfeldtherapie
Massagen
Therapieablauf
Preise & Konditionen
Pfotengalerie
Kontakt
Anfahrt
Impressum
Datenschutzerklärung

~~~ Akupunktur am Bewegungsapparat ~~~

Die Akupunktur ist eine der Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Die TCM verfügt über eine Akupunkturerfahrung von ca. 2000 Jahren, doch erst seit den 70er Jahren wird Akupunktur auch in Europa angewandt.

Akupunktur kommt von acus - Nadel und punctura - Stich. Dabei soll durch Reizung bestimmter Punkte das Energiegleichgewicht zwischen den Kräften Yin und Yang wiederhergestellt werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Lebenskraft "Qi" in Energiebahnen (auch Leitbahnen oder Meridiane) strömt. Auf diesen Leitbahnen liegen Punkte mit bestimmten Funktionen. Je nach Erkrankung werden Nadeln in ausgewählte Punkte gestochen. So kann Einfluss auf das Energiesystems des Tieres genommen werden.

Zur Wirksamkeit der Akupunktur gibt eine Studie aus der Humanmedizin (GERAC, 2005) Auskunft. Die Studie konzentrierte sich auf chronische Rücken- und Knieschmerzen, wurde mit Hilfe von 500 niedergelassenen Ärzten durchgeführt und kam u.a. zu folgendem Ergebnis: 

  • "Akupunktur ist ein bei chronischen Rücken- oder Knieschmerzen wirksames Verfahren, das zu einer klinisch relevanten Minderung der Schmerzsymptomatik und damit verbundener Begleitsymptomatiken führt."   
  • "Eine an aktuellen Leitlinien orientierte Standardtherapie ist bei Rücken- und Knieschmerzen einer Akupunkturtherapie unterlegen." 

Ablauf der Akupunktur am Hund

Hunde akzeptieren die Akupunktur im Allgemeinen gut.

Je nach Erkrankung wähle ich geeignete Akupunkturpunkte aus. Diese können bspw. entlang der Wirbelsäule, an den Vorder- oder Hinterextremitäten liegen. Maximal werden 12 Nadeln gestochen.

Herrchen/Frauchen halten den Hund während die Nadeln gestochen werden und sorgen danach dafür, dass sich der Hund ablegt und nicht schüttelt. Die Nadeln verbleiben ca. 20 Minunten, danach werden sie entfernt. 

Je nach Krankheitsbild sind mindestens 10 Sitzungen (1-2 x wöchentlich) erforderlich. Degenerative Erkrankungen wie bspw. Cauda Equina Syndrom bedürfen meist langfristigen regelmäßigen Behandlungen, die im Verlauf in größer werdenden Zeitabständen erfolgen können.